Zurück

Kirchenaustritt

Beschreibung

Beurkundung Kirchenaustritt

Den Austritt aus der Kirche kann erklären, wer das 14. Lebensjahr vollendet hat und nicht geschäftsunfähig ist. Die Erklärung über den Kirchenaustritt darf nur persönlich und nicht durch einen bevollmächtigten Vertreter erfolgen. Für Minderjährige unter 14 Jahren können die personensorgeberechtigten Eltern den Austritt erklären. Hat ein Kind das 12. Lebensjahr vollendet, kann der Austritt nicht gegen seinen Willen erklärt werden. Für geschäftsunfähige Minderjährige, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, können die gesetzlichen Vertreter, denen die Personensorge zusteht, den Austritt erklären.

Der Austritt ist grundsätzlich demjenigen Standesbeamten gegenüber zu erklären, in dessen Bezirk die aus der Religionsgemeinschaft austretende Person ihren Wohnsitz hat. Der Austritt wird wirksam mit dem auf die Abgabe der Erklärung folgenden Tag. Das Ende der Kirchensteuerpflicht regelt das Kirchensteuergesetz (Wirksamkeit erfolgt mit Ablauf des Kalendermonats). Die Gebühr wird auch bei gleichzeitiger Abgabe mehrerer Austrittserklärungen für jede Erklärung gesondert erhoben.

Folgende Bescheinigungen werden ausgestellt:

  • beglaubigte Abschrift der Austrittserklärung
  • Bescheinigung für das Finanzamt (Bitte ergänzen Sie darauf die Steuernummer und leiten diese dann an das Finanzamt weiter!)

Gebühren

30,- Euro 

benötigte Dokumente

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Verheiratete zusätzlich: Eheurkunde
  • wenn möglich, das Stammbuch der Eltern, in dem die Taufdaten eingetragen sind
  • ggfls. Taufbescheinigung

Rechtsgrundlagen (allgemein)

Kirchensteuergesetz (KiStG)
Kirchensteuerordnung

Zuständige Organisationseinheit(en)

Kontakt

Marcel Wisser
E-Mail: marcel.wisser@bad-marienberg.de
Telefon: 02661/6268-222
Raum 123 (Verbandsgemeindeverwaltung, Erdgeschoss)
zum Kontaktformular