Partnerschaft der Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit der Bergstadt Marienberg

Die Verbandsgemeinde Bad Marienberg pflegt seit 1991 eine Partnerschaft mit der Bergstadt Marienberg in Sachsen. Zahlreiche Vereine, Gruppen und Einrichtungen unterhalten teils enge Kontakte in die Region Mittleres Erzgebirge in und um die Bergstadt Marienberg. Die Verwaltungsebene begleitet und unterstützt die Partnerschaft in hohem Maße. Auch im Bereich Gewerbe gibt es eine Zusammenarbeit.

Blick auf den Marktplatz der Bergstadt Marienberg in Sachsen
Urkunde der Partnerschaft

Die Große Kreisstadt Marienberg gehört zum Erzgebirgskreis und liegt im Südosten des Freistaates Sachsen im Herzen des Erzgebirges. Reiche Silberfunde im Marienberger Raum gaben im Jahre 1521 den Anlass zur Stadtgründung durch Herzog Heinrich den Frommen.

Heute leben in Marienberg ca. 17.600 Einwohner. Das Stadtgebiet umfasst neben der Kernstadt noch weitere 14 meist ländlich geprägte Ortsteile. Neben den Ortsteilen, die schon immer zur Stadt Marienberg gehörten, wurden zwischen 1994 und 2012 acht vormals eigenständige Gemeinden und eine Stadt auf freiwilliger Basis eingemeindet. Damit erstreckt sich die Gemarkung Marienberg über eine Fläche von rund 135 km². Davon führen 25 Kilometer entlang der Staatsgrenze zur Tschechischen Republik.

Von der einstigen Blütezeit des Bergbaus berichten anschaulich die Museen und Besucherbergwerke der Stadt. Das „Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge“ im geschichtsträchtigen Bergmagazin führt durch die Marienberger Stadtgeschichten sowie die Kulturgeschichte der Erzgebirgsregion. Die Galerie "Die Hütte" sowie das Ausstellungszentrum Böttcherfabrik im Ortsteil Pobershau zeigen tief mit der Heimat verwurzelte Lebenswerke.

Pferdegöpel in Lauta

Wer die Arbeit der Bergleute hautnah erleben möchte, dem bieten gleich zwei Besucherbergwerke eindrucksvolle Erlebnisse. Das Schaubergwerk „Molchner Stolln“ in Pobershau zählt zu den ältesten und schönsten in ganz Sachsen. Das Besucherbergwerk „Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht“ in Lauta zeigt die Arbeitsweise der von Pferden angetriebenen Förderanlage und ist als offener Göpel ein Unikat im Erzgebirge.

Für die jahrhundertealte Tradition der Serpentinsteinverarbeitung ist der Ortsteil Zöblitz weltbekannt. Das hiesige Serpentinsteinmuseum zeigt neben einer voll funktionstüchtigen Serpentinsteindrechselwerkstatt auch viele gedrechselte Kunstwerke aus Serpentinstein.

Viele Veranstaltungen pflegen die bergbaulichen Traditionen: Mettenschichten und Hutznabende sind in der Adventszeit neben dem Marienberger Weihnachtsmarkt mit der Großen Bergparade am 3. Advent sowie der Pobershauer Bergadvent besonders beliebt. Alle fünf Jahre zieht das Pobershauer Bergfest zahlreiche Besucher in seinen Bann, wenn das idyllische Bergdorf festlich geschmückt ist und allabendlich im Lichterglanz der illuminierten Häuser erstrahlt. Zudem wird das  Kulturgeschehen der  Stadt durch ganz vielfältige Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Vorträge oder auch Vereinsfeste geprägt.

Naturliebhaber werden sich in Marienberg besonders wohl fühlen. Im Winter laden gespurte Loipen zum Skifahren in der idyllischen Winterlandschaft ein. Gleich mehrere Skilifte und Rodelhänge bieten rasanten Abfahrtsspaß. Im Sommer führen gut markierte Wandergebiete durch Wälder, Täler und Fluren bis auf den Kamm des Erzgebirges. Das idyllisch gelegene Waldbad „Rätzteich“ lädt im Sommer zu einer Abkühlung ein, ganzjährigen Badespaß hingegen bietet das Erlebnisbad AQUA MARIEN – die größte Wasserwelt in Sachsen.

Tourist-Information Marienberg

zur Webseite

Markt 1 (direkt im Rathaus)
09496 Marienberg