Ein neues Schuljahr beginnt!

Verkehrschaos im Erlenweg vermeiden

 07.08.2017

Wieder chaotische Verhältnisse im Erlenweg?

Bald sind die Ferien zu Ende und das Schuljahr 2017/18 beginnt. Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Im Namen aller Schulleitungen möchten wir deshalb auch in diesem Jahr wieder einige eindringliche Hinweise an diejenigen  Eltern aussprechen, die ihre Kinder zum Schulzentrum am Erlenweg in Bad Marienberg fahren bzw. dort wieder abholen.

Der Erlenweg ist für Eltern tabu!

Rund 1.900 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schulen im Erlenweg. Zu Unterrichtsbeginn und –ende strömen täglich Scharen von Kindern ins Schulzentrum bzw. zu den Bussen. Zeitgleich erreichen bzw. verlassen sämtliche Lehrkräfte die dort vorhandenen Parkplätze. Das sorgt im Erlenweg für chaotische Verhältnisse und gefährdet die Sicherheit unserer Kinder. Von daher sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass an- bzw. abfahrende Eltern die Kinder nicht unnötig gefährden und den Erlenweg vorsorglich meiden.

Dennoch treffen wir immer wieder uneinsichtige Eltern an, die sich über sämtliche Verkehrsregeln hinwegsetzen und so nicht nur die eigenen Kinder gefährden. Mit verbotswidrigem Halten und riskanten Wendemanövern sind sie außerdem extrem schlechte Vorbilder. Es gibt sicher viele Gründe, warum die Kinder gefahren werden. Angst vor Belästigung, „gefährlicher“ Schulweg, Schutz vor Witterung, aber auch Gewohnheit und Bequemlichkeit, das hat der ADAC bei einer Umfrage ermitteln können. Oft klingelt der Wecker so spät, dass die Schule nur mit dem Auto noch pünktlich erreicht werden kann.

Dabei ist es erwiesen, dass der Fußweg die bessere Alternative ist. Kinder, die schon vor Schulbeginn in Bewegung waren, können sich besser konzentrieren, die Fitness steigt. Sie lernen Verkehrsregeln und müssen den Straßenverkehr im Auge behalten. Damit haben vor allem die Jüngeren auch die Chance, selbstständig Mobilität zu erlernen. So ganz nebenbei können auch soziale Kontakte gepflegt werden. Miteinander sprechen, lachen, vielleicht auch einmal streiten – aber alle haben das gleiche Ziel!

Und wenn das Kind dann doch mit dem Auto gebracht werden muss? Dann …

…nutzen Sie bitte die Parkplätze  an der Stadthalle, im Sportzentrum sowie am ehemaligen Busplatz!

Der Fußweg Ihres Kindes wird dadurch nur unwesentlich länger, dafür aber eindeutig sicherer!

Die Zufahrt zum Stadthallenparkplatz erfolgt entsprechend der ausgewiesenen Beschilderung über die Jahnstraße, von der aus eine separate Zuwegung oberhalb des Feuerwehrhauses geschaffen wurde. Die Ausfahrt erfolgt im Einbahnverkehr unmittelbar in die Kirburger Straße. Die Fußwegeverbindung für die Kinder und die Anlegung des Parkplatzes an der Stadthalle haben Verbandsgemeinde und Stadt mit erheblichen Kosten zur Sicherheit der Schulkinder geschaffen, um deren Wohl doch wohl letztlich alle bemüht sein sollten. Unsere Bitte: Machen auch Sie im Interesse Ihrer und aller Kinder mit!

Weitere Parkflächen stehen an der Großsporthalle zur Verfügung, denn von dort aus erreichen die Kinder durch die Unterführung der Kirburger Straße gefahrlos die Klassenräume.

Der ehemalige Busplatz oberhalb des Schulzentrums bietet ebenfalls zahlreiche Parkmöglichkeiten. Von dort sind es nur wenige Meter Fußweg bis zu den jeweiligen Schulen.

Die Parkplätze an der Verbandsgemeindeverwaltung sind keine Schulparkplätze!!

Auch dort beobachten wir täglich, dass es zu erheblichen Beeinträchtigungen und Gefahren durch uneinsichtige Eltern kommt. So halten Eltern in der Zufahrt zur Verbandsgemeindeverwaltung, blockieren sogar den Fußgängerüberweg. Andere fahren einfach durch die Schülerströme hindurch und setzen anschließend zu waghalsigen Wendemanövern an.

Die VG-Parkplätze dienen ausschließlich den Besuchern und Besucherinnen der Verbandsgemeindeverwaltung. Sie sind nicht für den Schülertransport und schon gar nicht als Dauerparkplätze bei schulischen Veranstaltungen vorgesehen!

Omnibusbahnhof ist für PKW’s gesperrt!

Als Alternative zum Erlenweg fahren zahlreiche Eltern, trotz entsprechender Verbotsbeschilderung, den Zentralen Omnibusbahnhof an, um ihre Kinder möglichst dicht an die Schulgebäude zu bringen. Dabei behindern bzw. blockieren sie die Zu- bzw. Abfahrt für die vielen Schulbusse und gefährden auch hier die große Zahl der dort anzutreffenden Schülerinnen und Schüler.

Gefährlicher Bring- bzw. Abholservice an der Infobucht Kirburger Straße

Einige Eltern lassen ihre Kinder an der Haltebucht an der großen Informationstafel oberhalb der Fa. Lebek aus- oder einsteigen. Von hier aus müssen die Kinder die Kirburger Straße überqueren. Die Kinder werden dabei erheblichen Gefahren ausgesetzt.

Die Zufahrt zum Erlenweg über die Pestalozzistraße ist verboten!

Die Durchfahrt der Pestalozzistraße ab Höhe Kindergarten ist für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Trotz Verbotes erfreut sich diese Strecke großer Beliebtheit. Wir werden daher die polizeilichen Kontrollen in diesem Streckenabschnitt verstärken. Selbstverständlich ist auch das Gelände des  Kindergartens als Parkplatz tabu. Dieser steht ausschließlich für Kindergartenzwecke zur Verfügung.

Daher nochmals unsere dringende Bitte, die von allen Schulleitungen des Schulzentrums unterstützt wird: Nutzen Sie die vorhandenen Parkplätze an der Stadthalle, im Sportzentrum und am ehemaligen  Busplatz oberhalb des Schulzentrums.

Liebe Eltern, wir wissen, dass sich viele Erwachsene ganz vorbildlich verhalten. Deshalb: Helfen Sie mit, werden Sie Multiplikator und sprechen Sie die ewig Uneinsichtigen gezielt an!! Unsere Kinder werden es Ihnen danken.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg