Zurück

Nachbeurkundung von Geburten im Ausland

Beschreibung

Beurkundung einer im Ausland erfolgten Geburt

Geburten, die im Ausland beurkundet wurden, können nachträglich in das deutsche Geburtenregister eingetragen werden, wenn die betroffene Person die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Gebühren

55,00 bis 110,00 Euro (einzelfallabhängig)

benötigte Dokumente

Auskünfte zu den erforderlichen Unterlagen für den Antrag auf Nachbeurkundung einer Geburt im Ausland erhalten Sie beim Standesamt. 
Grundsätzlich werden benötigt:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • ausländische Geburtsurkunde mit Übersetzung – gegebenenfalls mit Beglaubigungen
  • Nachweise des Familienstandes der Eltern (z.B. Eheurkunde)
  • bei (erst später) Eingebürgerten: zusätzlich Einbürgerungsurkunde der im Ausland geborenen Person

Rechtsgrundlagen (allgemein)

Personenstandsgesetz (PStG)

Zuständige Organisationseinheit(en)

Kontakt

Marcel Wisser
E-Mail: marcel.wisser@bad-marienberg.de
Telefon: 02661/6268-222
Raum 123 (Verbandsgemeindeverwaltung, Erdgeschoss)
zum Kontaktformular