Alterskameradschaft der VG Bad Marienberg

Gemütliches Beisammensein der Alterskameraden

 04.10.2019

Für die Verbandsgemeinde sprach der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Karsten Lucke (2.v.r) mit einer Urkunde Gerhard Marose (Mitte) für sein, seit Gründung der Alterskameradschaft im Jahr 1996 andauerndes Engagement und die geleisteten vielfältigen Dienste, Dank und Anerkennung aus. Weitere Gratulanten waren Bürgermeister a.D. und Ehrenmitglied der Alterskameraden Jürgen Schmidt (links), Hans-Werner Krumm (2.v.l) und Gerhard Kühnl (rechts).

Gemütliches Beisammensein der Alterskameraden in Dreisbach

Am 21.09.2019 fanden sich die Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde zu einem gemütlichen Beisammensein in der Grillhütte Dreisbach ein. Eröffnet wurde das Treffen vom Vorsitzenden Hans-Werner Krumm, der sich für das zahlreiche Erscheinen bedankte und den letzten gemeinsamen Ausflug für die Daheimgebliebenen zusammenfasste, aber auch denjenigen gedachte, die seit dem vergangenen Treffen verstorben waren.

„Ehrenamt keine Selbstverständlichkeit“

Neben einigen personellen Veränderungen im Sprecherteam kündigte er zudem das Tagesprogramm an und übergab dann das Wort an den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Bad Marienberg Karsten Lucke, der in Vertretung des Bürgermeisters Andreas Heidrich an der Veranstaltung teilnahm. Er stellte in seinem Grußwort vor allem heraus, dass das Ehrenamt, wie es die Freiwillige Feuerwehr nun einmal erfordere, für ihn keinesfalls selbstverständlich sei. Er nahm dabei Bezug auf seine alte Heimat Kiel, in der es eine Berufsfeuerwehr gibt und daher die Freiwilligenstrukturen in dieser Form nicht vorhanden sind. Dass sich auch nach ihrer aktiven Zeit noch so viele Feuerwehrleute zusammenschließen, wie es bei den Alterskameraden der Fall ist, fand dabei seine große Anerkennung.

Würdigung von langjährigem Engagement

Es folgte die Verabschiedung des Kameraden Gerhard Marose, der von seinem Posten als Sprecher der Alterskameraden auf eigenen Wunsch zurücktrat. Bürgermeister a.D. und Ehrenmitglied der Alterskameraden, Jürgen Schmidt, würdigte das langjährige Engagement des Kameraden. Gerhard Marose leistete 41 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, ab 1975 als Wehrführer, in der Freiwilligen Feuerwehr Unnau und wurde 1993 dafür zum Ehrenwehrführer ernannt. Seit dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst, aufgrund des Erreichens der Altersgrenze, in 1993 hat sich Gerhard Marose weiter aktiv in der Feuerwehr-Alterskameradschaft der Verbandsgemeine Bad Marienberg eingesetzt, unter anderem als Sprecher der Alterskameradschaft.

Ebenfalls das Wort ergriff Jürgen Ickenroth vom KFV Westerwald, der die neuesten Entwicklungen der Rechtslage in Sachen Feuerwehr vorstellte, die unter anderem auch dafür sorgen, dass Feuerwehrleute nun bei entsprechender Gesundheit auch über die Altersgrenze hinaus in der aktiven Feuerwehr bleiben können.

Unterhaltendes Programm nach dem offiziellen Teil

Nach dem offiziellen Teil schloss sich das gemeinsame Kaffeetrinken an, welches durch Angehörige der Alterskameraden organisiert wurde, sowie die Vorstellung der sich seit 2018 im Besitz der FF Bad Marienberg befindlichen Drehleiter. Es bot sich den Anwesenden die Möglichkeit, die Drehleiter zu begutachten. Zum Abschluss des Tages wurde Spießbraten serviert, der großen Anklang fand. Begleitet wurde die Veranstaltung von der Musikgruppe „Two Minutes Later“, die mit ihrem Programm zur ausgelassenen Stimmung beitrug. Nach einem gelungenen Nachmittag verabschiedete Hans-Werner Krumm die Alterskameraden und bedankte sich ausdrücklich bei allen Helfern.


Die Alterskameraden konnten sich von der neuen Drehleiter der FF Bad Marienberg persönlich überzeugen.