„Internationale Zukunftswerkstatt“ gestartet

Projekt zu Zukunftsfragen der Region

 08.03.2018

Nach der Auftaktinformationsveranstaltung Ende Januar auf der Verbandsgemeinde kam die neu gegründete Projektgruppe „Internationale Zukunftswerkstatt“ zu ihrem ersten Arbeitstreffen im Europahaus Marienberg zusammen. Der Projektgruppe liegt eine europäische Partnerschaft zu Grunde, die neben dem Europahaus Marienberg weitere fünf Partner aus anderen europäischen Ländern umfasst. Eingebettet ist das Projekt in die Initiative „Ich bin dabei“ des Verbandsgemeindebürgermeisters und der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Kern des Projektes, das noch bis September 2019 läuft, ist, sich mit den Herausforderungen im ländlichen Raum zu beschäftigen und Ideen und Antworten darauf zu finden und zu entwickeln. Gleichzeitig soll im Austausch mit den europäischen Partnern ein intensiver Austausch initiiert werden, um gegenseitig von- und miteinander zu lernen. Im Ergebnis stehen am Ende Ideen, Anregungen und Erfahrungsaustausche, die im Falle einer Umsetzung vor Ort einen Mehrwert für die Regionen und ihre Menschen bedeuten.

Die Projektgruppe startete mit einer ersten Bestandsaufnahme, die nun weiter vertieft werden wird. Es wurden grundlegende Dinge identifiziert, bei denen es Schwächen bzw. Entwicklungspotentiale gibt oder die noch gar nicht befriedigend bearbeitet wurden, aber auch Dinge in der Region, die bereits gut laufen und funktionieren. Mit diesen ersten Ergebnissen wird eine Abordnung aus vier Personen im März am ersten von vier transnationalen Projekttreffen in Frankreich teilnehmen und die europäischen Partner live treffen.
Nach der Vertiefung der ersten Ergebnisse und mit den Eindrücken des ersten europäischen Projekttreffens wird die Arbeit der lokalen Projektgruppe in Bad Marienberg im April fortgesetzt. Man (und Frau) kann im Übrigen jederzeit ganz unverbindlich dazu kommen und mitmachen. Jede*r ist eine Bereicherung und findet bestimmt auch Freude am Austausch mit anderen Menschen aus unserer Region. Weitere Informationen immer gerne beim Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde und Studienleiter des Europahauses Marienberg, Karsten Lucke, unter 02661 640 441 oder via E-Mail: lucke@europahaus-marienberg.eu