Über 100 Tablets an Schülerinnen und Schüler ausgegeben


Noch vor den Feiertagen konnten die Tablets, die die Verbandsgemeinde im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms aus dem Digitalpakt zur Beschaffung mobiler Endgeräte angeschafft hatte, an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden. Die Übergabe wurde von den Schulen in eigener Regie in Absprache mit dem Träger organisiert.

Land und Bund bezuschussen Beschaffung von Tablets mit rund 90.000 € aus „Sofortausstattungsprogramm“

Die Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms aus dem Digitalpakt zur Beschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten einen Zuschuss in Höhe von 90.000 € erhalten.
Die Geräte dienen zum Verleih an Schülerinnen und Schüler, denen  für den digitalen Unterricht keine geeigneten Endgeräte im häuslichen Umfeld zur Verfügung stehen.
Über dieses Programm stellt der Bund 500 Mio. € zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, Notebooks und Tablets zur Verfügung. Hiervon entfallen rund 72.000 € auf den Schulträger Verbandsgemeinde Bad Marienberg. Zusätzlich wurde die Förderung vom Land um rund 18.000 € aufgestockt.
Diese Mittel nutzte die Verbandsgemeinde, um 176 Tablets mit dem benötigtem Zubehör, wie z.B. Hüllen und speziellen Ladekoffern für ihre Schulen zu beschaffen und stellte dazu zusätzlich Eigenmittel in Höhe von 4.800 € bereit.

Die Marie-Curie-Realschule plus sowie die Wolfsteinschule in Bad Marienberg erhielten 56 bzw. 40 Tablets. Die Grundschulen Hof, Neunkhausen, Nistertal und Unnau durften sich über jeweils 20 zusätzliche Tablets freuen. Die Endgeräte werden unentgeltlich an Schülerinnen und Schüler verliehen, die privat keine Möglichkeiten zur Teilnahme am digitalen Unterricht haben, können aber auch im Präsenzunterricht genutzt werden.

Verbandsgemeindeverwaltung