Schutz der Wasserleitung und Wasserzähler vor Frost


Mit sinkenden Temperaturen steigt die Gefahr von Frostschäden an ungeschützten Wasserleitungen und Wasserzählern. Sie können sich unnötige Kosten und viel Ärger ersparen, wenn Sie freiliegende Rohre und Zähler an Außenwänden oder in kalten Räumen vor dem Einfrieren schützen. Wir bitten deshalb alle Hauseigentümer, im eigenen Interesse, ihre Wasserleitungshausanschlüsse zu überprüfen und gegebenenfalls geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Besonders weisen wir an dieser Stelle auf die frostsichere Unterbringung bzw. Isolierung von sog. Bauwasseranschlüssen hin. Diese befinden sich oftmals im Freien oder nicht beheizten Rohbauten.

Folgende Vorkehrungen können Sie treffen, um Frostschäden zu vermeiden:

  1. Zugluft vermeiden! Fenster, Türen, Keller- und Untergeschossräume geschlossen halten.
  2. Garten- und Sommerleitungen und Leitungen in frostgefährdeten, unbewohnten Räumen und Gebäuden absperren und entleeren.
  3. Absperrventile in Keller und Speicher auf Dichtheit prüfen, ggf. instand setzen, Absperrhahn schließen.
  4. Wasserzähler und Zuleitungsrohre in nicht frostsicheren Räumen mit Isolierstreifen umwickeln und ggf. mit Stein- oder Glaswolle abdecken.
  5. Bei Wasserzählerschächten im Freien Holzzwischenböden einlegen und den Hohlraum mit Stroh auffüllen.

Sollten Sie dennoch einen Wasserzählerfrostschaden in Ihrem Haus feststellen, sind die Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg unter der Telefonnummer: 0170/1889930, 02661/6268-361 oder 02661/6268-366/-367 zu informieren.

 

Verbandsgemeindewerke

Bad Marienberg im Januar 2023