Große Auszeichnung für das Team von EBENER Innovative Fassaden aus Bad Marienberg


Das deutsche Metallhandwerk hat EBENER in einer Juri ausgewählt. Genauer die Ausführung der Fassade beim Projekt RKM 740 in Düsseldorf.

Eine kleine Abordnung, angeführt durch Inhaber Stefan Weber, hat am 29.10.2021 den Preis in Würzburg entgegengenommen.
Nun wurde die Preisverleihung auch im Werk in Bad Marienberg gefeiert. Eingeladen dazu waren Vertreter der heimischen Industrie sowie Verbandsbürgermeister Andreas Heidrich.
Die Denkfabrik Werk 5 im Industriegebiet Eichenstruth bot dafür den perfekten Rahmen. Mit viel Platz und unter 2G Bedingungen stellten die am Projekt beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den geladenen Gästen das Projekt und den Preis vor.
Auch von EBENER eingebundene Nachunternehmer waren eingeladen und auch Sie wurden hier entsprechend erwähnt.

Bei dem Hochhaus RKM 740 (Rheinkilometer 740) handelt es sich um ein 19-stöckiges Gebäude, welches komplett mit Fassaden aus Bad Marienberg verkleidet wurde. Hierbei mussten streng die Planungen des Entwurf-Architekten J. Mayer H aus Berlin befolgt, aber auch sämtliche bauspezifischen Normen und Vorschriften beachtet werden.

Ob Statik, Wind oder Geräusche alles wurde von der EBENER Mannschaft berücksichtigt und bewertet.  Insgesamt 4 Jahre beschäftigte sich das EBENER Team mit diesem Projekt. Materialien mit einem Gewicht von über 400 Tonnen wurden dazu in Düsseldorf an die Fassade angebracht.
Große Freude und Erleichterung herrschte nun bei der Preisverleihung in Eichenstruth.
Gesellschafter und Geschäftsführer Stefan Weber bedankte sich beim gesamten Team für diese tolle Ausführung und übermittelte auch die besten Grüße und Glückwünsche des Bauherrn.

Team der EBENER GMBH