Sommerferienspaß 2022


60 Kinder erlebten abwechslungsreiche spannende Wochen und ein tolles soziales Miteinander in der Ferienbetreuung der Verbandsgemeinde   60 Kinder erlebten abwechslungsreiche spannende Wochen und ein tolles soziales Miteinander in der Ferienbetreuung der Verbandsgemeinde    

Auch in diesem Sommer war eine Ganztagsbetreuung für Kinder in den ersten beiden Ferienwochen fester Bestandteil des Sommerferienspaßprogrammes der Verbandsgemeinde Bad Marienberg. Das abwechslungsreiche, spannende Programm bot den 60 teilnehmenden Grundschüler*innen und Fünftklässler*innen zwei tolle Ferienwochen mit vielen gemeinsamen Erlebnissen, Abenteuern und - Lernerfahrungen in 5 Altersgruppen.

Darüber freuten sich die beiden Jugendpflegerinnen der Verbandsgemeinde Elke Keller und Claudia Göhlert zusammen mit den Schulsozialarbeiterinnen Tanja Woiner, Daniela Gerhard und Maja Illig, die das VG-Jugendbahnhof-Team in Sachen Ferienbetreuung fachkompetent ergänzten. Tatkräftige, engagierte Unterstützung in der 2-wöchigen Kinderbetreuung, gab es außerdem von Ariane Appenzeller, Theresia Müller Kunz, Eberhard Kunz, Celina Gerhard, Celine Köppen, Fabian Path und stundenweise von weiteren fachkompetenten Honorarkräften.

Verortet war die Ferienbetreuung auch in diesem Jahr in der Marie-Curie-Realschule plus und der Wolfstein-Grundschule im Schulzentrum Bad Marienberg. Die Hoher Westerwald-Jugendherberge sorgte wie auch in den Vorjahren für einen leckeren Mittagstisch.

Die Kinder erlebten 2 Wochen voll mit tollen Angeboten, Eindrücken und Begegnungen. Bewegungsspiele, Rallyes, Schatzsuche, selbst ersonnene Zirkus- und Tanzvorführungen sorgten dabei ebenso für viel Spaß und Freude, wie kreatives Gestalten im Bereich Upcycling, Bilderrahmengestaltung fürs Erinnerungsfoto, das spannende Anfertigen von Hobby Horses, Nagelbildern, Knete und Utensilienhaltern und der gemeinsame Bau einer Riesen-Murmelbahn. Bei selbstgemachten leckeren Waffeln und Popcorn blieben keine Wünsche offen.

Unterstützt wurde das Ferienbetreuungsteam außerdem mit externen Angeboten wie einem Wen-Do-Selbstbehauptungskurs mit der Sozialpädagogin und Wen-Do Trainerin Elke Leistner, dem altersgerechten Vermitteln von Ersthelferwissen, in diesem Jahr durch Wundschminken, den der stellvertretende Kreisbeauftragte des Malteser Hilfsdienst e.V. Westerwald, Oliver Thinius gemeinsam mit Schul-Sanis des ev. Gymnasiums anbot, und von Marc Herling, der die älteren Kids an einem ganzen Tag und 3 Nachmittagen im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für den  Westwood Rollsport e.V. (westwood-rollsport.de)mit Leidenschaft und Know How für den tollen Freizeitsport begeisterte. Der Kinderbuchautor Nils Konrad hielt Lesungen für 4 Gruppen.

Zu den Ausflugzielen in der näheren Umgebung zählten der Alpakahof Pegasus in Lautzenbrücken (alpakahof-pegasus.de), der Wildpark Bad Marienberg (badmarienberg.de/Wildpark), der Kletterwald (kletterwald-badmarienberg.de), die Falknerei (badmarienberg.de/Falknerei) und die Bacher Lay, wo die Kinder jeweils von Martina Gies-Dick und Eva Becher, Ranger Ralf Scherm, Falkner Marco Wahl wie auch von Bärbel Kiehne und Ludwig Schürg vom NABU Bad Marienberg ( nabu-bad-marienberg.de) mit tollen Programmen erwartet wurden.

An einer Foto-Stadtrallye, eigens für die Ferienbetreuung von Claudia Göhlert ersonnen, beteiligten sich alle 5 Gruppen. Weitere fußläufig gut zu erreichende Ausflugsziele waren die Minigolfanlage, der Kurpark mit Kneippanlage und  Barfußweg. Auch der Besuch des Jugendbahnhofes durfte selbstverständlich im diesjährigen Programm nicht fehlen.

Highlight der Ferienbetreuung war sicherlich der gemeinsame Tagesausflug ins Spielparadies Flippolino in Kirchen, wo neben den Trampolinen die Achterbahn wie die Wasserspiele und die Riesenwasserrutsche im Außenbereich bei bestem Sommerwetter die Kinder begeisterten.

Der Ferienspaß des VG-Jugendbahnhofes beinhaltete in diesem Sommer auch eine Feier zum 40jährigen Bestehen der Einrichtung

Dem bunten Programm der Ganztags-Kinderbetreuung in den ersten beiden Wochen der Ferien mit erlebnisreichen, spannenden Aktionen und tollen Lernerfahrungen in der Gruppe, folgten Spontan-Ferienspaß-Aktionen im und rund um den Jugendbahnhof für die zu Hause gebliebenen Stammbesucher des Treffs.

Ergänzt wurden diese mit Tagesaktionen wie der Fahrt ins Phantasialand, auf die sich  nach der langen Corona-Pause wieder viele Familien und Jugendliche als fester Bestandteil ihrer Wunschliste für den Sommerferienspaß freuten.

Außerdem gab es ein sonntägliches “Oldie“-Treffen, zu dem alle ehemaligen Besucher*innen herzlich eingeladen waren. Anlass war das 40-jährige Bestehen der Einrichtung Jugendbahnhof. Und die persönliche Einladung, die auf vielfältigen Wegen die Runde machte, erreichte ihre Adressat*innen. Bei Kaffee, Kuchen, leckeren deftigen Häppchen und Zeit für- und miteinander, tauschten die ehemaligen Besucher*innen der Einrichtung Erinnerungen an die guten alten (JUBA-)Zeiten aus. Der gemütliche Nachmittag und Abend, zu dem nicht nur alle “Oldies“, sondern auch deren Familien und Kinder herzlich eingeladen waren, sorgte für tolle Begegnungen und das ein oder andere überraschende freudige Wiedersehen. So hatten sich das die beiden Jugendpflegerinnen, Elke Keller und Claudia Göhlert, die inzwischen ebenfalls auf 20 gemeinsame Jahre mit und für die Kinder und Jugendlichen der Verbandsgemeinde zurückschauen, ersonnen und gewünscht.

Eine tolle Aktion der Verbandsgemeinde-Jugendpflege für Kids in den Sommerferien war auch das Abenteuercamp auf dem Team-Ponyhof von Christina Weinbrenner in Langenbach bei Kirburg.


Auf dem Programm standen 2 Tage in denen sich die Kinder um die Ponys kümmern durften und tolle Erfahrungen in der Gemeinschaft machten. Ob bei Reit-Spaziergänge in der freien Natur, einer Übernachtung im Tipizelt, dem Zubereiten von Mahlzeiten überm Feuer oder bei Abenteuerspielen, bei denen alle aufeinander angewiesen waren, um Aufgaben zu lösen, waren Spaß und Lebensfreude stets inklusive.

Unterstützung gab es von Ehemann Björn Weinbrenner und den Töchtern Jocelyn, Liliana und Vanessa, wie auch Jana Trippler und ihren 4 Kindern, die im Sinne des Konzeptes als entspanntes, starkes, geduldiges, lebensfrohes und liebevolles Team während der gesamten Zeit für die 16 teilnehmenden Kinder als Ansprechpartner*innen und Mitabenteuer*innen gemeinsam mit Christina Weinbrenner und den beiden Jugendpflegerinnen der Verbandsgemeinde da waren. Gleiches galt auch für die 3 Hunde des Hofes, die allen als treue Begleiter und Spielgefährten viel Freude bereiteten.

Das gemeinsame Konzept von Verbandsgemeinde-Jugendpflege und Team-Ponyschule, stellte nicht das Reiten als solches, sondern das Miteinander, den Umgang mit den Tieren und das gemeinsame Erleben in freier Natur in den Vordergrund. Das Landesprogrammes “Aufholen nach Corona“ ermöglichte eine unentgeltliche Teilnahme für die Kinder.

Neben wichtigen Aspekten wie Motorik, Körper – und Sinneserfahrung, standen vor allem psychosoziale Entwicklung, Kommunikation und Interaktion als erfahrbar in der Kindergemeinschaft im Vordergrund. Gleichzeitig mit dem Bewusstsein für die Tiere und deren Bedürfnisse, kann bei den Kindern auch das Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse wachsen. Einhergehend mit der Erfahrung von Empathie, Verantwortungsgefühl und dem Vertrauen in sich und andere kann auf diese Weise die Fähigkeit schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen, gefördert werden, auf die alle Menschen angewiesen sind, um gesund zu bleiben und sich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen. Dies geschah an den beiden Tagen im Kleinen wie im Großen kindgerecht auf spielerische, erlebnispädagogische Weise in einem naturverbundenen und liebevollen Umfeld für Kinder und Ponys.


Auf ging es ins Abenteuer mit tierischen Freunden und Menschen auf die stets Verlass war - hier selbstbewusst und umsichtig angeführt von Vanessa Weinbrenner ( 6 Jahre, ganz vorne), jüngste Tochter von Christina Weinbrenner, während Liliane und Jocelyn Weinbrenner (11 und 13 Jahre) sich, unterstützt von Jana Trippler (rechts im Bild) und Christina Weinbrenner selbst (links hervorschauend), um die “Neuen“ auf den Ponys kümmerten.  Auch Emma, Lotta, Amelie und Hannes, die Kinder von Jana Tippler, waren selbstverständlich mit von der Partie und genossen das Abenteuer,  ganz selbstbewusst im Umgang mit den Tieren und den 16 weiteren Kindern, ebenfalls sichtlich.

Tolle Fotos von diesen und allen anderen Sommer-Ferienspaßaktionen finden sich auf der Homepage des Jugendbahnhofes unter www.jugendbahnhof-bad-marienberg.de. Dort finden sich auch Informationen zu den aktuellen Aktivitäten, Jugend- und Familienfahrten und dem Herbstferienspaßprogramm, zu denen verbindliche Anmeldungen im VG-Jugendbahnhof entgegen-genommen werden.

Die Einrichtung steht allen Kindern und Jugendlichen der Verbandsgemeinde ab 8 Jahren von Dienstag bis Freitag an den veranstaltungsfreien Tagen und in den Wintermonaten ab Oktober auch Sonntagnachmittags als Treffpunkt zur Verfügung. Außerdem finden verschiedenste Angebote in und außerhalb der Einrichtung sowie während und außerhalb der Öffnungszeiten statt. 

Kontakt:

VG-Jugendbahnhof

Bahnhofstraße 15

56470 Bad Marienberg

+49 2661 63270

Jugendbahnhof/Jugendpflege der Verbandsgemeinde Bad Marienberg