Abfall


Haben Sie heute schon etwas weggeschmissen? Die Tageszeitung oder den Joghurtbecher zum Frühstück? Abfälle entstehen im Haushalt ständig, sie werden zu den sogenannten „Siedlungsabfällen“ gezählt. Im Jahr 2018 sind etwa 50,3 Tonnen Siedlungsabfälle angefallen, wovon rund 44,4 Millionen Tonnen aus privaten Haushalten stammen (Quelle: UBA Ratgeber – Abfälle im Haushalt). Neben den Aufrufen zur Abfalltrennung sollte daher auch die Vermeidung der Abfälle in den Fokus genommen werden. Mit Blick in die Einkaufstasche wird schnell klar: es besteht kein Entkommen vor den Massen an Verpackungsmüll. In 2019 sind laut einer Studie des Europäischen Statistikamtes Eurostat etwa 228 Kilogramm Verpackungsmüll pro Einwohner in Deutschland angefallen. Beim Einkauf sollte daher bewusster auf Verpackungen verzichtet oder recyclingfähige Materialien geachtet werden.
Was hat das Ganze mit Klimaschutz zu tun? Bewusste Abfallvermeidung führt zu weniger energieintensiver Produktionsprozesse. Für die Gewinnung, den Transport und die Aufarbeitung von Primärrohstoffen wie etwa Erdöl, Erze oder Mineralien, werden enorme Energiemengen benötigt, wobei schädliche Treibhausgase entstehen. Zusätzlich zur Vermeidung der Abfälle, stellt auch die Trennung einen wichtigen Faktor in Sachen Klimaschutz dar. Werden Abfälle getrennt gesammelt, können durch Recycling viele Wertstoffe als Sekundärrohstoffe gewonnen und wiederverwendet werden. Zudem wird beim Recycling deutlich weniger Energie als bei der Verwendung von Primärrohstoffen benötigt. Damit Recycling funktioniert, sollten Abfälle wie folgt entsorgt werden: 

Grüne Tonne = Altpapier (Papier, Pappe, Versandkartons, Zeitungen/Zeitschriften, Schulhefte,…)

Braune Tonne = Bioabfall (Obst, Gemüse, Lebensmittelreste, Kaffeesatz, Teebeutel, Eierschalen, Gartenabfälle wie Rasen- oder Heckenschnitt sowie Unkraut,…)

Gelbe Tonne/Gelber Sack = Verpackungsmüll (alle leeren Verpackungen aus Kunststoff wie z.B. Joghurtbecher, Metallen wie z.B. Konservendosen, Verbundmaterialien wie z.B. Getränkekartons,…)

Graue Tonne = Restmüll (Taschen- und Feuchttücher, Windeln, Staubsaugerbeutel, Asche, Geschirr, Kassenzettel,…)


Schon gewusst?

Bei Unsicherheiten bezüglich der korrekten Entsorgung von Abfällen, kann das sogenannte „Abfall-ABC“ des WAB zu Hilfe genommen werden. Dort sind über 500 Einträgen zur korrekten Entsorgung der Abfälle von A wie Abflussreiniger bis Z wie Zigaretten zu finden.